der Stickstoff der luft

Viele Jahre behauptete die Wissenschaft, (so Schatalova in ihrem Buch: Wir fressen uns zu Tode),  dass Pflanzen und Tiere den Stickstoff der Luft nicht binden können. Diese weitere Denk-Gefängnis-Zelle wurde durch moderne Forschungsansätze aufgeschlossen.

Wolski, russischer Wissenschaftler, konnte nachweisen, dass dem nicht so ist: dass Pflanzen, Tiere und Menschen Luftstickstoff assimilieren und zur Lebenserhaltung brauchen. Seine Forschungen überzeugten z.B. den russischen Raketenkonstrukteur Korolev, dass man den Stickstoff der Luft, die die Kosmonauten atmen sollten, nicht einfach durch Helium ersetzen könne.

Wolski hatte nämlich nachgewiesen, dass Pflanzen und Tierembryonen durch Stickstoffentzug entweder eingingen oder Missbildungen hervorbrachten. (Nicht auszudenken, wenn Kosmonauten aus diesem Grunde unnötigen Schaden genommen hätten.)

Die Umsetzung dieser Erkenntnis wird große Bedeutung auch für die Landwirtschaft haben können.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0