Die 3 mönchsgelübde

Die 3 Mönchsgelübde: Gehorsam, Keuschheit, Armut haben eine weitreichende, tiefere Bedeutung, die mit der ganzen Schöpfungsgeschichte der Bibel zusammen hängen.

Der Mensch wurde beim sog. Sündenfall ungehorsam gegenüber den göttlichen Mächten. Dadurch wurden "seine Augen aufgetan" und er sah seine Nacktheit und schämte sich. Die von dem Vater-Gott ausgesprochene Konsequenz daraus ist seine Sterblichkeit, der Tod. In das Erleben des Menschen zog die Furcht ein.

In der Ausübung der 3 Mönchsgelübde kann er in sich wieder den alten Zustand der Unschuld herstellen, jetzt aber auf einer bewußten, d.h. höheren Stufe:

Durch Gehorsam schafft er den Paradieseszustand der Gottverbundenheit wieder her.

Durch Keuschheit reinigt er sich mittels der Kraft des Schämens im Gefühl.

Durch Armut überwindet er die Furcht und findet das Leben.

Nachzulesen bei Valentin Tomberg in "Der Vaterunser-Kurs" Bde 1-4

Kommentar schreiben

Kommentare: 0